Bergsteiger Venedig

Unser Testergebnis
2,4 - GUT


96 Amazon Bewertungen

  • viel Zubehör
  • gute Verarbeitung und Sicherheit

tolle Kinderwagen, wenn man das Design mag, insgesamt gute Werte

mehr auf Amazon »
20160727_181911
Klassisches Design gepaart mit moderner Funktionalität

Die vier großen, starren Reifen werden direkt mit einem Kinderwagen der 50er und 60er Jahre verbunden. Bei dem Bergsteiger Venedig Ist es aber lediglich das Design das Gestells, das noch an vergangene Zeiten erinnert. Materiell und funktionell ist der Venedig auf einem gesunden, modernen Stand und bietet trotz des außergewöhnlichen Design eine große Portion Sicherheit und Qualität. Zusätzlich kommt der Venedig in einem Trio Set, bestehend aus einem Autositz, einem Sitz für den Wagen und einer Babywanne für den Wagen. Um auf folgenden Bildern nicht für Irritationen zu sorgen sei direkt erwähnt, dass die Sitze sowohl in als auch gegen die Fahrtrichtung eingeschoben werden können. Die Befestigungsschiene auf dem Rahmen des Gestells lässt beides zu, ein einfaches Reinschieben bis es klickt reicht aus. Der Schiebe-Griff ist durch zwei Knöpfe an der Seite in der Höhe verstellbar zwischen 75 und 118cm. Die Räder haben alle samt einen Durchmesser von 36cm. Das ist der größte Durchmesser unserer Modelle und damit ist die Rollbarkeit in hohem Maße gegeben.

Wie bereits erwähnt ähnelt der Venedig einem Kinderwagen der Rock’n’Roll-Zeit nur noch durch die Rahmenform und die starren Räder. Eine Funktion hat er sich bei den alten Modellen aber abgeschaut: Der Klappmechanismus wird mit einem Handgriff ausgelöst und der Rahmen sackt in sich überkreuzend zusammen. Es erinnert ein wenig an den Mechanismus eines Bügelbretts, was die Einfachheit unterstreicht und auch das Aufklappen sehr einfach ermöglicht. Die Reifen des Venedigs sind aus Gummi und mit Luft gefüllt. Die Weißwand-Felgen dienen rein nostalgischen Zwecken und machen optisch definitiv etwas her. Schön zu erkennen ist auch das tiefe Profil der Reifen, das dem Wagen trotz der dünnen und unflexiblen Räder auf holprigem Untergrund etwas Stabilität verleihen soll. Wie bei allen Modellen dieser Art muss sich darauf eingestellt werden, dass die Vorderräder für jede Kurve angehoben werden müssen, was schlicht ein anderes Fahrgefühl ergibt als Wagen mit schwenkbaren Rädern.

Handhabung

Dementsprechend leidet die Bewertung der Handhabung etwas unter dem Retro-Design. Die Handhabung ergibt sich aus den drei Faktoren Rollbarkeit, Beweglichkeit und Handhabbarkeit.

20160727_181643

Ein ausgeprägtes Reifenprofil soll für mehr Halt sorgen

In Sachen Rollbarkeit erzielt der Venedig 8 von 10 Punkten. 2 Punkte blieben ihm verwehrt, da die großen Reifen zwar gut rollen, aber auf unebenen Wegen lässt sich der Wagen etwas schwerer schieben. Zudem büßt er durch die starren Räder einen Punkt ein. Gut erkennbar auf dem Bild ist die große schwarze Kunststoff-Form mit Federkern, die direkt an die Aufhängung grenzt. Als Rahmenfederung fungiert die Metallspirale der schwarzen Hülle nach dem Prinzip eines Sprungbrettes, das bei Belastung etwas nachgibt und dadurch Stöße abdämpft. In der Beweglichkeit kann der Venedig nicht über 7 Punkte hinaus, wie gesagt wegen der starren Räder.

Stauplatz

20160727_181706
Der Stauplatz des Venedigs unter dem Sitz ist leider nur ausreichend

Der Stauraum des Venedigs unter dem Sitz zählt eine Fläche von 48 x 36cm, bei einer Höhe von 20cm. Dies sind eigentlich zufriedenstellende Wert, aber der Venedig hat aufgrund des Design leider nur einen Gitterkorb vorzuweisen. Natürlich ist da mit einer Decke schnell Abhilfe geschafft, in der Bewertung ist es trotzdem negativ zu vermerken. Gut dass die Hersteller sich dafür entschieden haben, eine Wickeltasche als Parenttray mit zu liefern. Dadurch ist das ungünstige Korbgitter vergessen und der Venedig kann wichtige Punkte holen.

Sonnenschild

20160727_181911

Das Sonnenverdeck bietet ausreichend Schutz und ein großes „Peek-a-boo“-Fenster

Mit dem Sonnenschild sind wir voll zufrieden. Ausreichend groß und durch die Fächerform auch von der Seite vor der Sonne schützend, hat es zudem ein großes „Peek-a-boo“-Fenster mit den Maßen 32 x 16cm, damit Sie Ihren Kleinen oder Ihre kleine nie aus dem Auge verlieren.

Komfort

Der Komfort für Ihr Baby ist dank des hochwertigen Trio Sets sehr gut. Weitere Einblicke in diesem Bereich werden Sie unter dem Thema Gurt, etwas weiter unten finden. Die Verarbeitung des Wagens ist hochwertig, sodass das Anschieben durch den angenehmen Griff komfortabel ist. Natürlich ist der richtige Komfort aber durch den großen Lieferumfang gegeben. Nach dem Kauf des Sets bleiben zusätzliche Anschaffungen erspart, da Kindersitz, Sportsitz und Babywanne bereits mitgeliefert werden. Der Komfort des Venedigs definiert sich also mehr über den großzügigen Lieferumfang und die Qualität der Materialien, als über die Beweglichkeit und die Rollbarkeit.

Beweglichkeit

Das Video zeigt wieder einmal den einzigen Nachteil der Luftbereifung. Trotz Hinterradfederung springt der Venedig bei jeder einzelnen Stufe wieder leicht ab, wodurch an Komfort etwas eingebüßt wird. Sowohl Sie als Haltender des Wagends müssen mehr Kraft zum Ausgleichen aufwenden, als auch Ihr Kind muss heftigere Schläge ausgleichen und sich stabilisieren. Die Federung der Hinterräder verhindert zwar ein zu starkes Springen, ganz unterbunden werden kann das allerdings nicht.

20160727_184007
Es ist leicht zu sehen, dass Kopfsteinpflaster dem Venedig keine Probleme macht

Bei dem Test verschiedener Bodenbeläge muss nun ganz fein zwischen zwei Dingen unterschieden werden. Häufig benutzen wir beide Ausdrücke in naher Verbindung, doch Rollbarkeit und Beweglichkeit sind zwei unterschiedliche Gebiete. Denn die Rollbarkeit des Venedigs ist auf jedem Belag absolut problemlos. Die Beweglichkeit allerdings ist eingeschränkt. Dazu zählen jetzt nicht die starren Räder, sondern die Beweglichkeit des Gestells. Das heißt, durch die Luftbereifung werden Stöße besser übertragen und die Federn und der Rahmen sollten das ausgleichen. Das macht der Venedig auch, allerdings gemessen an den großen Reifen nicht in allerletzter Konsequenz. So gibt es in Sachen Beweglichkeit nur 7 von 10, einmal für die starren Reifen und einmal für die etwas mangelnde Federung. Wie Sie an den 7 Punkten aber erkennen, ist das Jammern auf hohem Niveau und vermutlich würde es ohne unsere genaue Analyse kaum auffallen.

Qualität

Die Qualität des Bergsteigers schließt mit 7 von 10 Punkten gut ab. Unter diesem Aspekt wird das Material, die Funktionen und die Raffinesse des Wagens begutachtet.

20160727_182831
Der Stoff ist gut verarbeitet und die Kanten der Einzelteile sind passgenau

Der Rahmen ist aus verchromtem Metall, was zwar optisch was her macht, allerdings gewichtstechnisch etwas zu schwer ist. Dafür sorgt der Faktor Stabilität für einen Punkt in Sachen Qualität. Alle Stoffe sind abwaschbar und auch die Matratze der Babywanne ist herausnehmbar. Der Venedig bietet Sicherheit und Qualität durch eine gute Verarbeitung. Mit Kinderschale, Sportsitz und Babywanne trumpft der Wagen im Zubehör auf, rechtfertigt diesen Lieferumfang aber auch mit einer stabilen Langlebigkeit. Andernfalls hätte das Zubehör irgendwann keinen sicheren Rahmen mehr zum einsetzen, das wird bei diesem Modell aber nicht passieren.

Gurt

20160727_181826In der Babyschale fehlt leider ein stützendes Kopfkissen

Die Babyschale für eine sportliche Variante des Kinderwagens verfügt über den klassischen 5-Punkt-Gurt, lässt aber ein Kopfkissen als Nackenstütze vermissen. Dafür ist der Schutzbügel einfach an und ab montierbar und hat eine edle Kunstleder-Ummantelung. Alle Gurte sind in der Länge verstellbar und die Babyschale hat zwei Schlitze im Schulterbereich, um den Gurtansatz verstellen zu können. Noch ein Wort zum restlichen Innenleben der Schale und auch der Babywanne. Wir waren positiv von der weichen Fütterung überrascht, die im Sommer nicht zu schwitzig wird, aber im Winter kuschlig warm bleibt. Hier hat Bergsteiger die exakt richtige Mischung gefunden.

Sicherheit

Der Bergsteiger Venedig schließt mit 8 von 10 Punkten den Bereich Sicherheit ab. Sonnen-, Wind- und Regenschutz lassen nichts beanstanden. Auch der Rahmen ist stabil, doch leider etwas schwer. Lediglich die schwerere Beweglichkeit sorgt für Einbußen in Sachen Sicherheit. Das Anheben der Vorderräder bedarf einen Tick mehr Zeit und gilt somit als uns von etwas risikoreicher im Straßenverkehr.

Sicherheitsbügel

Der Sicherheitsbügel dient der Babyschale als Griff, wenn sie nicht in den Rahmen eingesetzt ist. Das ist ein praktischer Zusatz, der Bequemlichkeit und Sicherheit verbindet. Die ansehnliche Lederverkleidung komplettiert den durchdachten Sicherheitsbügel auch optisch.

Umkippen

20160727_183507
22,5 Grad bringen den Venedig zu Fall

Der Winkel bei dem ein Wagen umkippt, ist immer in Relation zu dessen Breite zu setzen. Klar, je höher die Zahl des Winkels desto besser. Aber beachtet man, dass der Venedig nur eine Breite von 57cm hat sind 22,5 Grad in Ordnung. Was auf dem Bild immer nur als leichte Schräge aussieht, wäre in echt sehr schwer hoch zu laufen. Das massive Gestell wird uns durch den Kipp-Test nach hinten bestätigt. Da kann der Wagen nämlich bis 11,25 kg belastet werden, was den Spitzenwert darstellt. Leider geht dieser Fakt wieder mit Beweglichkeit einher, die erneut einbüßt weil das Anheben der Vorderreifen erschwert wird.

Bremsen

20160727_181706
Das Bremspedal ist groß und leicht zu bedienen

Das Pedal mit dem großen „STOP“ kann man nicht verfehlen. Dadurch sind die Bremsen schnell und leicht eingelegt. Leider ist der Hebel nicht sandalenfreundlich. Das heißt das Pedal muss zum Lösen der Bremse von unten nach oben bewegt werden. Die Fußspitze muss also unter das Pedal und es nach oben drücken, was nur mit geschlossenen Schuhen problemlos funktioniert. Bei einem Modell mit vier starren Reifen ist eine Vorderradbremse natürlich nicht notwendig. Auf unseren schrägen Böden haben die Bremsen einwandfrei gehalten. Zu sehen ist auch nochmal der etwas unzufrieden stellende Stauraum zwischen den Radachsen, der durch die Gitterform an Qualität verliert.

Größe & Gewicht

Das Gewicht wurde im Bericht schon häufig bemängelt. Mit 18,7 kg bringt der Kombi-Kinderwagen aber auch ganz schön was auf die Waage. Aber wie gesagt, das hat sowohl Vorteile in der Stabilität, als auch Nachteile in der Beweglichkeit. Besonders beim Treppenlaufen bekommt man den stabilen Metallrahmen zu spüren. Aufgeklappt misst der Venedig 110 x 57 x 122cm. Zugegebenermaßen ist das ziemlich lang und hoch, aber wie schon bei dem Modell Eichhorn Designer 2in1 gilt hier der Grundsatz „wer schön sein will muss leiden“. Für Eltern die das Design bevorzugen, wird das kein ausschlaggebender Nachteil sein. Genau so wenig wie das Gewicht oder die starren Räder. Alles eine Frage des Geschmacks.

IMG_0561
Zusammengeklappt sind die Maße des Venedigs erschreckend

Zusammengeklappt wirkt der Wagen wie ein Elefant im Porzellanladen. 90 x 57 x 59cm sind vor allem in der Höhe einfach zu viel. Doch wir müssen natürlich dazu sagen, dass der Wagen ohne Babywanne nur 47cm in der Höhe misst. Das sind allerdings auch noch stattliche Maße, die den Wagen zum Transport etwas unhandlich machen.

Weitere detailierte Kinderwagen Tests

Zusammenfassung

Wer sich nach dem ersten Blick in den Bergsteiger Venedig verliebt hat, der wird von leichten Nachteilen oder der etwas schweren Fahrweise nicht davon abgebracht werden. Und das auch zu Recht! Denn der Lieferumfang mit Babyschale, Kindersitz und Babywanne überzeugt nicht nur durch Quantität, sondern auch durch Qualität des Stoffes und der Verarbeitung. Mit einem Preis von 492,00€ kann sich das Gesamtpaket des Kombi-Kinderwagens absolut sehen lassen. 76 Werte-Punkte lassen den Venedig in unserer Rangliste zwar nicht ganz so gut aussehen, aber das liegt an der objektiven Bewertung des sehr individuellen Designs. Ist der Wagen Ihr Fall, können wir Ihnen Sicherheit und Qualität zusichern!

Das sagen Andere ...





4.9/5 Sterne von 1 Lesern.